ELStAM-Startzeitpunkt verschoben - Die "alte" Papplohnsteuerkarte gilt weiter

Aufgrund von technischen Problemen bei der Einrichtung der Datenbanken beim Bonner Nundeszentralkamt für Stuern (BZSt), insbesondere zahlreicher Fehler in den Datenbeständen, wurde der Startzeitpunkt der "Elektrnischen Lohnsteuer-Abtzugsmerkmale (ELStAM) um nochmals ein Jahr auf voraussichtlich Anfang 2013 verschoben.

Laut BMF-Erlass vom 06. Dezember 2011 (Az.: IV C 5 - S 2363/07/0102-03) bleiben die Lohnsteuerkarten 2010 oder von den Finanzämtern bereits ausgestellte Ersatzbescheinigungen mit allen darauf eingetragenen Abzugsmerkmalen (z. B. Steuerklasse, ZAhl der Kinderfreibeträge, Freibeträge, Religionszugehörigkeit) auch ohne Antrag des Arbeitnehmers gültig. Der Arbeitlenehmer muss seinem Finanzamt Veränderungen nur dann mitteilen, wenn veränderte Lebensverhältnisse eine ungünstigere Steuerklasse zur Folge haben oder sich die Zahl der Kinderfreibeträge gegen über den alten Eintragungen verringert. Haben die veränderten Lebensverhältnisse eine günstigere Steuerklasse zur Folge, kann der Arbeitnehmer bei seinem Finanzamt die Korrektur der unzutreffenden Lohnsteuerabzugsmerkmale vornehmen lassen oder seine zu viel einbehaltene Lohnsteuer später mit einer Einkommensteuererklärung zurückfordern.

Amtliche Ersatzbescheinigung

Arbeitnehmer, die ohne vorhandene Lohnsteuerkarte 2010 oder ERsatzbescheinigung 2011 ein neues oder weiteres Arbeitsverhältnis eingehen müssen beim Finanzamt eine Ersatzbescheinigung 2012 auf amtlich vorgeschriebenen Vordruck beantragen. Betroffen sind insbesondere folgende Fälle:
Quelle: creditreform 1/2012, Januar 2012