05.09.2013 - Einladung zur Vernissage "Bellezze nella tecnica" am 13. September 2013 um 18:00 Uhr in der Neuen Kauffahrtei Chemnitz

Carla Fioravanti:"Bellezze nella tecnica"

Ausstellungseröffnung am Freitag, 13. September 2013, 18:00 Uhr, Eintritt frei 

Neue Kauffahrtei, Kauffahrtei 25, 09120 Chemnitz

Die kraftvollen Bilder der italienischen Künstlerin Carla Fioravanti erzählen von Veränderungen: „Im Universum gibt es keine festen Sachen, nichts, das steht“. Dabei bildet die Künstlerin nicht nur einfach ab, sondern bannt durch die Kraft der Farben und des Lichts einzigartige Momente auf die Leinwand.

Carla Fioravanti, geboren und aufgewachsen in Italien, studierte an der Accademia di Belle Arti zu Bologna. Sie war Schülerin von Giorgio Morandi, der für seine kargen Stillleben und Landschaften voller Poesie berühmt ist. Ähnlich wie ihr Lehrer, lässt sie sich nicht von zeitgenössischen Strömungen vereinnahmen, sie geht ihren eigenen Weg.

Seit 1963 lebt die Künstlerin in Deutschland, seit 1972 in Berlin. Das künstlerische Werk ist umfangreich: erste Theaterbilder in den siebziger Jahren, der Zyklus „Geteilte Berliner Impressionen“ und nach dem Mauerfall „Berlin zwischen den Mächten“.  Bei Studienaufenthalten entstehen schottische, französische und italienische Landschaftsbilder, einzigartige Ölbilder und Grafiken, inspiriert durch die „Commedia dell’arte“ folgen. Ab 1993 widmet sie sich des Themas „Bauerwartungsland Potsdamer Platz“ und bannt die Veränderung des Berliner Stadtbildes auf die Leinwand. Im Jahr 2000 entsteht eine Bilderserie mit dem Titel „Romantik im Fluss“, eine Auseinandersetzung mit der deutschen Romantik anhand von Orten entlang der Märchenstraße.

Die neueste Serie „Deutag“ zeigt Industrieanlagen der Berliner Niederlassung des Asphaltwerkes Deutag. 2011 entstand diese Reihe großformatiger Bilder. Carla Fioravanti lässt es eine Landschaft voller Kraft und Leben entstehen, funktionalen Gerüsten und Siloanlagen haucht sie mit starkem Pinselstrich in satten Farben Leben ein. Ein letztes Aufbäumen, bevor die Anlagen aus Altersgründen zurückgebaut wurden.

Ausstellung bis 31. November 2013, Mo - Do von 9:00 bis 17:00 Uhr, Fr bis 16:00 Uhr