10.12.2014 - Nach nur acht Monaten Bauzeit ist es geschafft: die ausgebauten Mietflächen wurden an das Landessozialgericht übergeben

Blick in die neu gestalteten Mietflächen des Sächsischen LandessozialgerichtsBerlin/Chemnitz. Die Planung war ambitioniert, bis zuletzt haben alle Beteiligten mit voller Kraft am mieterspezifischen Umbau des zweiten Obergeschosses der Immobilie „Neue Kauffahrtei Chemnitz“ mitgearbeitet.

Ende November wurde die rund 3.400 Quadratmeter große, auf den Bedarf des Sächsischen Landessozialgerichtes hin modernisierte und ausgebaute Fläche übergeben. Die Zentralkonsum eG aus Berlin, Eigentümerin der Immobilie, investierte insgesamt rund 2,3 Millionen Euro in den Um- und Ausbau.

Ansicht eines der Verhandlungssäle„Unser besonderer Dank gilt unserem Architekt Rico Sprenger vom Architekturbüro furoris X art, der den Ausbau des Landessozialgerichtes geplant und begleitet hat. Mit ihren innovativen Raumformen schaffen sie es, Funktionalität und individuelle Innen-Architektur auf besondere Weise zu verknüpfen.“, stellt Jürgen Kotschi, Vorstandsmitglied der Zentralkonsum eG, fest.

Das Büro furoris X art ist für skulpturale Architekturformen bekannt. Wir freuen uns, dass der Mieter auch unkonventionellen Lösungen offen gegenüberstand so das Landessozialgericht Chemnitz eine eigene Identität bekommt, fügt die Projektarchitektin Dana Flath hinzu.

„Ich bedanke mich insbesondere bei allen beteiligten Gewerken für die professionelle und zuverlässige Zusammenarbeit.“, so Kotschi weiter.

Am Bau beteiligt waren u.a., die folgenden Firmen: Akustik und Trockenbau Bukall GmbH, ClimaTech Montage GmbH, Elektro Vieweg GmbH & Co. KG, Malerwerkstätten Heinrich Schmid GmbH, Schreinerei und Metallbau Wagner GmbH sowie Gräser Fußbodenbau.

Informationen zur Neuen Kauffahrtei Chemnitz

Die Neue Kauffahrtei ist ein moderner und großzügiger Gewerbepark. Auf dem etwa 47.000 qm großen Grundstück sind über 15 kleine und mittelständische Firmen aus Handel, Produktion und Dienstleistung ansässig. Zu den Hauptmietern zählen unter anderen die IAV GmbH, die Siemens Professional Education, die DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH, Werkzeugbau Hartmann GmbH sowie die Keck Energieservice GmbH. „die kantine“ der CoWerk gGmbH versorgt Mieter und externe Gäste mit Frühstücks- und Mittagsangeboten.

1923 hat die Kauffahrtei als Handelszentrale der in Hamburg ansässigen „GEG” ihren Betrieb als Produktions- und Lagergebäude aufgenommen. Herzstück der Immobilie ist die historische Vierflügelanlage aus dem Jahre 1929. Nach 1945 wurde in der Chemnitzer Kauffahrtei der Großhandel durch die Konsumvereine wiederbelebt. Auch das „konsument”-Versandhaus hatte bis zur Einstellung der Versandhandelstätigkeit Mitte der 70er Jahre seinen Sitz hier.

Das fünfgeschossige Bürogebäude wurde 1998/1999 saniert und bietet repräsentative, helle und moderne Büroräume. Der neu gestaltete Eingangsbereich aus Glas und Beton und das lichtdurchflutete Treppenhaus beherbergen eine Galerie.

Informationen zur Zentralkonsum eG

Zur Zentralkonsum eG gehören 10 Konsumgenossenschaften, vier gewerbliche Genossenschaften, zwei Agrargenossenschaften, drei Volksbanken sowie 13 Gesellschaften in anderer Rechtsform. Zu den Mitgliedern zählen u.a.: die umsatzstarken Konsumgenossenschaften in Dresden und Leipzig, die sächsische Winzergenossenschaft Meißen eG und die „Ihr Landbäcker GmbH“ als Hersteller des Original Salzwedeler Baumkuchens. Die 32 Mitglieder vereinen rund 215.000 Einzelmitglieder, betreiben ca. 430 Läden, beschäftigen 4.400 Mitarbeiter – darunter 300 Auszubildende – und realisieren rund 420 Millionen Euro Einzelhandelsumsatz (Zahlen per Dezember 2013).

www.zentralkonsum.de
www.neue-kauffahrtei.de

PRESSEMITTEILUNG vom 10. Dezember 2014
Kontakt: Zentralkonsum eG, Carola Pauly, Tel: 030/27584-111


► Medieninformation des Sächsichen Landessozialgerichts (pdf)