Elektronische Lohnsteuerkarte kommt doch - aber schrittweise

Aufgrund technischer Probleme wurde die Einführung der Elektronischen Lohnsteuerkarte um ein Jahr verschoben. Nun soll die ELStAM (Elektronische LohnSteuer AbzugsMerkmale) - so der behördlich geprägte Begriff - bundesweit ab 01. Januar 2013 eingeführt werden.

Die bislang durch den ARbeitgeber erfassten Angaben des Arbeitnehmers zur Berechnung der Lohnsteuer sollen künftig in einer Datenbank der Finanzverwaltung hinterlegt und den Arbeitgebern elektronisch bereitgestellt werden. Diese Umstellung soll schrittweise erfolgen. Zur Zeit wird ein Konzept für Arbeitgeber, Softwarehersteller und die Finanzverwaltung zur Umsetzung erarbeitet.

Die Anwendung der ELStAM soll das Lohnsteuerabzugsverfahren für alle Beteiligten vereinfachen. Sobald alle Arbeitgeber das Verfahren nutzen, können die von der Finanzverwaltung bereitgestellten Merkmaler der Mitarbeiter, wie z. B. Stuerklasse und Freibeträge vom Arbeitgeber abgerufen werden. Steuerlich bedeutsame Änderungen werden nach der Eintragung im Melderegister (Heirat, Geburt eines Kindes) automatisch beim Lohnsteuerabzug der Beschäftigten berücksichtigt.

Quelle: Wirtschaft Südwestsachsen, 7_8/2012